Großes Vernetzungstreffen der MünchnerMachbarn

Das große Vernetzungstreffen der MünchnerMachbarn am 27.4.2017 im EineWeltHaus war schön, anregend und erfolgreich! Bereits vor Veranstaltungsbeginn war so ziemlich jeder mit jedem im Gespräch, das Netzwerken lief wie von selbst! Wir hatten den Stammtisch mit dem Klimaherbst-Salon zusammengelegt und mit an die 40 Personen war ein schöner Querschnitt von Münchner Initiativen und Neugierigen mit Themen von Kohleausstieg bis zu neuen Gesellschafts- und Kommunikationsformen dabei.

Rund 40 Teilnehmer waren beim großen Vernetzungstreffen zugegen.

Vor dem Beginn der Projektbörse, dem eigentlichen Herzstück der MünchnerMachbarn-Stammtische, gab es einen kleinen Rückblick über unsere Aktivitäten im vergangenen Jahr – denn es hat sich viel getan bei den MünchnerMachbarn.

Frust & Freude“ – Was die MünchnerMachbarn im vergangenen Jahr bewegt haben

Jeder, der ehrenamtlich tätig ist oder sich für eine gute Sache einsetzt, kennt das:

Frust, wenn große Dinge nicht vorankommen, weil kleine Steine im Weg liegen. Auch die MünchnerMachbarn. Denn sie erhalten regelmäßig Anfragen, wann sie endlich noch aktiver werden.

Gleichzeitig die Freude, wenn ein Projekt erfolgreich abgeschlossen wird.

Deshalb hilft es, inne zu halten und zurückzublicken. In den vergangenen Monaten haben die MünchnerMachbarn sehr produktiv gearbeitet und viel gelernt:

  • Das Kernteam hat sich konsolidiert und sich im Selbstmanagement neue Projektarbeits- und Entscheidungsstrukturen verpasst
  • Es finden monatlich Stammtische statt: Hier vernetzen sich die Münchner Initiativen und tauschen Erfahrungen und Neuigkeiten aus. Übrigens: Wir können uns sehr gut vorstellen, die Stammtische nicht mehr allein zu hosten, sondern gemeinsam mit Euch. Wer also seinen eigenen Stammtisch einmalig mit unserem zusammenlegen möchte, ist hiermit eingeladen, sich bei uns zu melden.
  • Beim Klimaherbst-Thinktank waren die MünchnerMachbarn mit einem Infostand vertreten und haben erfolgreich vernetzt.
  • Mehrere Anfragen die MünchnerMachbarn bei Nachhaltigkeitsthemen dabei zu haben (Klimaschutzaktionsplan der Stadt, Schreiben an den OB zur Umsetzung der Agenda 2010)
  • Für den Newsletter der MünchnerMachbarn gibt es ein neues Tool – unabhängig gehostet und datensicher. Der Newsletter erreicht mittlerweile über 350 Münchnerinnen und Münchner.
  • Der MünchnerMachbarn-Onlinekalender ist für viele mittlerweile der Münchner Kalender der Szene und wird von uns weiter ausgebaut.
  • Webpräsenz: Wir überarbeiten die Funktionen Stück für Stück, aktuell sind wir bei der Initiativenliste.

Wenn man bedenkt, dass jeder „MünchnerMachbar“ noch in anderen Initiativen aktiv ist, ist das eine ganze Menge. Allein der heutige Stammtisch und euer Dasein beweisen, dass hier in München vieles möglich ist, auch wenn es mitunter etwas Zeit in Anspruch nimmt.

Ausschank und Bierfreude.

Projektbörse

Im Anschluss an diesen kleinen Rückblick wurde in der Projektbörse unter anderem für folgende Projekte geworben und Unterstützung gesucht:

  • die MünchnerMachbarn suchen dringend Unterstützung für die Weiterentwicklung der Webseite wobei vor allem die Verbesserung des Kalenders und die Implementierung eines Kartentools sowie die Verbesserung der Initiativenliste im Vordergrund stehen. Interessierte, die sich mit WordPress auskennen und den MünchnerMachbarn helfen können und wollen, wenden sich bitte an info@muenchnermachbarn.de
  • Fossil Free München hat sich und die aktuellen Vorhaben vorgestellt
  • Ende-Gelände München hat viel von den aktuellen Projekten erzählt
  • PacElNoroc bietet konstruktiv-engagierten Menschen aus möglichst vielen Bereichen unserer Zivilgesellschaft eine gemeinsame Plattform, die die Erarbeitung konkreter, zukunftsweisender Ideen für die anstehenden Herausforderungen unserer Zeit fördert und nach Möglichkeit auch deren Umsetzung begleitet. Interessierte wenden sich bitte an kontakt.01@pacelnoroc.net
  • Vincent (vincentschneuing@gmx.de) sprach von einem besonderen Veranstaltungskalender, vor allem für nutzbare Freiräume in der Stadt, den er entwerfen möchte und wofür er Unterstützung sucht

Nach der Projektbörse kamen die Teilnehmer ins Gespräch miteinander.

Zudem ist beim Vernetzungstreffen auch die Idee entstanden, dass die Initiativen, die Internetplattformen betreiben, besser zusammenarbeiten könnten und sollten. Heiner Leitl (MünchnerMachbarn, Lifeguide) überlegt sich, hierfür ein Treffen – vielleicht sogar einen Workshop – zu organisieren, allerdings erst nach dem Klimaherbst.

Nach diesem „offiziellen“ Teil des Abends ging es mit kühlen Getränken und leckeren Sandwiches von Foodsharing zum gemütlichen Teil des Abends und die Anwesenden vernetzten sich, was das Zeug hielt!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.